Skip to main content

Übungen/Schulungen 2019

Alarmstufe 2 Übung Aigen

Am 10. Mai veranstaltete die Feuerwehr Aigen eine Großübung bei der Tischlerei Resch Kindermöbel in Aigen wozu die Feuerwehr Klaffer mit fünf weiteren Feuerwehren von der Bezirkswarnstelle Rohrbach alarmiert wurde. Übungsannahme war ein Brand im neuen Werkstättenbereich der Tischlerei. Die Besatzung unseres Tanklöschfahrzeuges stellte einen Atemschutztrupp zur Personenrettung und führte die Brandbekämpfung an der Westseite des Gebäudes durch. Das LF-B wurde als Reservefahrzeug in Bereitschaft gehalten und bekam im weiteren Übungsverlauf den Befehl die Feuerwehr Ödenkirchen beim Aufbau der Zubringerleitung zu Unterstützen und eine Tragkraftspritze auszutauschen da ein technischer Defekt vorlag. 

Abschnittsübung Suchaktion

Am 26. April 2019 fand die jährliche Abschnittssuchübung in Klaffer statt. Erstmals wurde nicht wie gewohnt mit 9 Feuerwehren eine Suchkette gebildet, sondern das Gemeindegebiet für die Feuerwehren in mehrere Suchszenarien eingeteilt. Koordieniert wurde die gesamte Übung aus der Florianstation im Feuerwehrhaus Klaffer und als Einsatzleiter fungierte ein Mitarbeiter der Polizeidienststelle Ulrichsberg und Kommandant Plöderl Christoph. 

Die Stationen wurden wie folgt eingeteilt:

Schwarzenberg: Eine Jugendlicher ist alkoholisiert nach einem Streit in einer Partyhütte im Bereich Panidorf weggelaufen. Die Suche wurde zu Fuß, mit Fahrzeugen sowie mit der Wärmebildkamera durchgeführt.

Aigen und Schlägl: Zwei Jugendliche hatten sich im Wald beim Mühlfunviertel verlaufen. Beide wurden mittels Suchkette nach kurzer Zeit gefunden

Julbach: Ein alkoholisierter Jugendlicher verirrte sich im Bereich der Freundorferhäusln. Bei dieser Station wurde verstärkt mit Handy-GPS gearbeitet.

Ulrichsberg: Eine Demente Frau mit Rollator kam von einem Spaziergang nicht nach Hause. Die Feuerwehr suchte das Gebiet zwischen Freundorf und Klaffer systematisch mit Fahrzeugen ab.

Hinterschiffl: Ein Jäger wählt nach einem Internen Notfall den Notruf wobei die Verbindung abbrach. Die Person wurde rasch ausfindig gemacht und gemeinsam mit dem Roten Kreuz gerettet. Anschließend wurden die Kameraden noch zur Unterstützung der Feuerwehr Ödenkirchen entsandt.

Ödenkirchen: Eine Person mit Psychischen Problemen ist von zu Hause weggelaufen und wurde im Bereich Pfaffetschlag gesichtet. Hauptaugenmerk wurde hier auf die Zusammenarbeit mit der Polizeistreife gelegt.

Klaffer: Ein Fahradfahrer war nach einem Sturz abgängig und wurde im Mühltal bewusstlos vorgefunden.

 

An dieser Übung nahmen 8 Feuerwehren mit 85 Mann, sowie Rotes Kreuz mit 2 Mann und Polizei mit 3 Mann teil.

Abschnittsübung Brand/Höhensicherung

Am 5. April lud die Feuerwehr Julbach zur ersten Abschnittsübung des Jahres 2019 ein. Um 19:30 Uhr wurden alle 9 Feuerwehren des Abschnittes über Funk zu verschiedenen Einsatzszenarien im Gemeindegebiet Julbach alarmiert. Unsere Feuerwehr konnte sich an zwei Übungsszenarien beteiligen.

Station 1: Die Mannschaft des TLF's wurde zum Bauhof beordert, wo die Feuerwehr Julbach einen Brandcontainer für Übungszwecke nutzt. Neben 5 weiteren Trupps konnte auch ein Atemschutztrupp unserer Feuerwehr einen Durchgang im Container absolvieren und einige Löschtechniken für den Innenangriff bei ca 900 °C auffrischen. 

Station 2: Das LFB-A1 wurde in die Filzmühle geschickt, wo ein Paragleiter samt seinem Schirm in einem Baum hängen blieb. Ausgerüstet mit dem Höhensicherungsgeschirr konnte ein Trupp unserer Wehr die Person erfolgreich aus seiner misslichen Lage retten.

Nach der Übung wurden alle Feuerwehren noch ins Feuerwehrhaus Julbach zur Nachbesprechung eingeladen.

 

Abschnittsschulung Brandermittlung

Am 25. Jänner fand in Hinterschiffl die erste Abschnittsschulung im neuen Jahr über Zusammenarbeit mit der Brandermittlung statt. 16 Männer und Frauen unserer Wehr fuhren in die Gemeinde Julbach um von einem Polizeibeamten des Landeskriminalamtes einige Wichtige Tipps zur Unterstützung der Polizei bei Bränden zu bekommen. Neben diesen Themen gab uns der Beamte ebenfalls einen Einblick in die Abteilungen des LKA's sowie einige Beispiele wo Feuerwehrkameraden wichtige Informationen zum Auffinden von Brandstiftern beitrugen. 

Übungen 2018

Abseilübung Hochficht

Am 17. November 2018 fand am Hochficht die alljährliche Abseil und Bergeübung statt. Dieses Jahr wurde von den Mitarbeitern der Hochficht Bergbahnen die Funktionsweise der Bergeausrüstung für die neue Gondelbahn vorgestellt. Allerdings dürfen nur mehr Feuerwehrmitglieder mit Höhenretterausbildung mit diesem System arbeiten. Deshalb waren dieses Jahr neben den Feuerwehren des Abschnittes Aigen auch der Höhenretterstützpunkt aus Alkoven sowie eine Höhenrettergruppe aus dem benachbarten Bayern bei der Übung anwesend.

Abschnittsübung Wohnhausbrand

Am Nationalfeiertag fand in Schwarzenberg die Abschnittsherbstübung statt wo auch die Feuerwehr Klaffer mit 20 Personen daran teilnahm. Die Übung wurde in vier verschiedene Stationen eingeteilt wobei wir gemeinsam mit der FF Julbach und der FF Schwarzenberg eine dieser Stationen bewältigen mussten. Alamierungsgrund war ein Wohnhausbrand in Hinteranger. Unser Kommandant übernahm vor Ort die Einsatzleitung und befahl die Personenrettung mittels Atemschutz, Brandbekämpfung und das Aufbauen einer Löschwasserversorgung aus der nahegelegenen Großen Mühl. Nach erfolgreich abgeschlossener Übung fuhren alle Feuerwehren gemeinsam ins Feuerwehrhaus Schwarzenberg wo von der FF Neureichenau (Bayern) eine Schauübung zum Thema Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person durchgeführt wurde.

Abschnittsübung Brand Landwirtschaftliches Objekt

Am 28. September 2018 alarmierte und die Bezirkswarnstelle Rohrbach zur Abschnittsübung der Feuerwehr Schlägl welche einen Brand eines Landwirtschaftlichen Objektes simulierten. Die Feuerwehr Klaffer rückte laut Alarmplan mit LFB-A1 zum Übungsort nach Weichsberg aus. Unser Auftrag war es gemeinsam mit den Feuerwehren Ödenkirchen, St.Oswald, Hinterschiffl und Julbach eine ca. 900 Meter lange Zubringerleitung von der Großen Mühl zum Branobjekt zu errichten. Nach erfolgreicher Durchführung wurden wir noch zur Nachbesprechung ins FF Haus Schlägl eingeladen.

Großübung Altenheim Ulrichsberg

Am 21. September wurde die Feuerwehr Klaffer gemeinsam mit den Feuerwehren Ulrichsberg, Ödenkirchen, Julbach und Rohrbach über die Landeswarnzentrale zur Übungsalarmierung "Brandmeldealarm im BAPH Ulrichsberg" gerufen. Unsere Aufgabe bestand nach dem Eintreffen darin mit dem Löschfahrzeug eine Zubringerleitung zu unserem Tanklöschfahrzeug herzustellen und mit 2 C-Rohren den hinteren Bereich des Altenheimes zu schützen. Ein Atemschutztrupp unterstütze die anderen Trupps sowie das Team der Drehleiterbesatzung aus Rohrbach bei der Evakuierung der dritten Etage.

Nach erfolgreicher "Brandbekämpfung" wurden uns noch eine Liftrettung vorgeführt sowie wichtige Mittel zur Brandbekämpfung in den Stockwerken gezeigt. Danke an das Altenheim Ulrichsberg für die anschließende Bewirtung bei der Übungsnachbesprechung.

Die FF Klaffer nahm mit zwei Fahrzeugen (TLF,LFB-A1) und 18 Mann/Frau an der Übung teil.

Abschnittsübung Forstunfall

Am 31. August nahmen wir an der Abschnittsübung in St. Oswald teil.

Bei der Alarmierung wurden uns die Koordinaten des Einsatzortes mitgeteilt. Mittels Karte ermittelten wir den Standort des Geschehens. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Forstunfall handelte.
Da wir als erste Feuerwehr den Einsatzort erreichten, war unser Kommandant Einsatzleiter. Unsere Wehr wurde von der Feuerwehren Schwarzenberg, Julbach und Hinterschiffl unterstützt.

Eine Person wurde unter zwei Baumstämmen eingeklemmt. Außerdem drohte der nebenan stehende Rückewagen auf die Baumstämme zu kippen die den Verletzten einklemmten.

Ein Trupp unserer Feuerwehr sicherte den Rückewagen mittels Greifzug, um ein mögliches Umkippen zu verhindern. Der Einsatzleiter koordinierte parallel die Personenrettung. Feuerwehr-Ersthelfer kümmerten sich um die Person während zwei Kammeraden mit dem Hydraulischen Rettungsgerät die Beine der Person befreiten. Eine zusätzliche Herausforderung war, dass wir das Geschehen von sehr aufdringlichen, schaulustigen Personen abschirmen mussten.

Es war eine sehr tolle Übung mit vielen Erfahrungswerten die uns für den Ernstfall stärkten.

Räumungsübung Volksschule und Kindergarten

Das war die Übungsannahme am 29.Juni 2018.

Der Schulwart klagte über eine nicht funktionierende Heizung, wo später auch der Brand ausgebrochen ist!

Am Einsatzort angekommen teilte uns die Direktorin mit das, nach er Evakuierung des Gebäudes eine Schülerin vermisst wird. Zeitgleich musste auch der Kindergarten ins Freie flüchten, wobei sich eine Helferin „verletzte“. Diese wurde mittels Drehleiter der Feuerwehr Rohrbach gerettet.

Der Schulwart wurde durch einem Atemschutztrupp aus dem Heizraum gerettet und dem Roten Kreuz Ulrichsberg übergeben

Die Feuerwehren Schwarzenberg und Ulrichsberg unterstützten unsere Wehr bei der Herstellung einer Zubringerleitung und der Branbekämpfung.

Es war eine sehr Lehrreiche Übung für alle Beteiligten!

Abschnittsübung Brand Gewerbe

Am 25. Mai lud die FF Ödenkirchen zu deren Abschnittsübung ein. Annahme war ein Brand einer Tischlerei in Kandlschlag. Unsere Aufgabe war mittels Atemschutz ein Nachbargebäude zu schützen und einen Patientenablageplatz zu errichten um die verletzten versorgen zu können. Nach der Übung gab es noch eine Führung durch den Tischlereibetrieb und eine Übungsnachbesprechung im Feuerwehrhaus Ödenkirchen.

Interne Übung Forstunfall

Um 19:20 wurde das Rote Kreuz Ulrichsberg und Dr. Rebhandl über die Rettungsleitstelle Rohrbach zu einem Forstunfall nach Pfaffetschlag alarmiert. Zeitgleich wurde auch die Feuerwehr Klaffer verständigt da eine Person unter einen Baum eingklemmt ist. Dies war die Annahme für eine Interne Übung am 14. April.

Beim Übungsort angekommen wurde festgestellt, dass eine Person unter einer Buche eingeklemmt ist und eine zweite Person sich eine Verletzung im Gesicht zuzog. Die eingeklemmte Person wurde unter Absprache mit dem Notarzt mittels Zahnstangenwinde befreit und der leicht verletzte von Feuerwehr-Ersthelfern versorgt. Im Anschluss wurde die Übungspuppe ein zweites Mal unter den Baum eigeklemmt um eine Rettung mit Hebekissen durchzuführen.

 Im Anschluss an die Übung wurde im Feuerwehrhaus noch der neue Rettungswagen vorgestellt und besichtigt.

Abschnittsübung Brand Gewerbe

Die erste Abschnittsübung in diesem Jahr wurde am 30 März von der Feuerwehr Hinterschiffl ausgetragen. Sie fand am Gelände der Firma KFZ Schenk in Julbach statt.

Schwerpunkt der Übung war Atemschutz und Drehleiter.

Ein Atemschutztrupp unserer Wehr führte eine Menschenrettung in einer stark verrauchten Garage, mittels Wärmebildkamera durch.

Zum Abschluss der Übung bekamen wir noch wertvolle Tipps, die beim Alarmieren der Drehleiter zu beachten sind.